Anmeldung und Aufnahme

Wie kommt man zur psychiatrischen Rehabilitation?

 

Im Antrag auf Heilverfahren muss die medizinische Notwendigkeit durch den behandelnden Arzt begründet werden. Maßnahmen der Rehabilitation aus der Pensionsversicherung werden Versicherten dann gewährt, wenn bereits Invalidität (Arbeiter), Berufsunfähigkeit (Angestellte) bzw. Erwerbsunfähigkeit (Gewerbetreibende und Bauern) vorliegt, oder wenn ohne diese Maßnahmen Invalidität, Berufsunfähigkeit bzw. Erwerbsunfähigkeit in absehbarer Zeit eintreten würde. Diese werden auf entsprechenden Antrag des Versicherten, aber auch vom Kostenträger selbst veranlasst.

So prüft der Pensionsversicherungsträger im Falle eines Antrages auf Berufsunfähigkeits-, Invaliditäts- und Erwerbsunfähigkeitspension, ob die Wiedereingliederung in das Erwerbsleben durch die Gewährung von Rehabilitationsmaßnahmen erreicht werden kann.

Wer stellt den Antrag zur psychiatrischen Rehabilitation?

 

Der Antrag zur psychiatrischen Rehabilitation wird vom niedergelassenen praktischen Arzt oder Facharzt gestellt. Soll eine Rehabilitation unmittelbar im Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt erfolgen (Anschlussheilverfahren), so wird der Antrag von der jeweiligen Krankenhausabteilung gestellt.