Zufriedene Kundin der Privatklinik Laßnitzhöhe.

Klinische Psychologie

Im Rahmen der Therapie ist uns das vertrauensvolle Gespräch, in dem Sie Ihre Ängste, Sorgen und Nöte ansprechen können, sehr wichtig. Nachstehend finden Sie einen detaillierten Überblick aller Behandlungsbereiche.

Klinischer und Gesundheitspsychologischer Bereich

  • Erlernen von Entspannungstechniken, Biofeedback
  • Raucherentwöhnung
  • Schmerz-, Angst- und Depressionsbehandlung
  • Unterstützung in der Lebens- und Krankheitsbewältigung, Aufzeigen neuer Perspektiven
  • Stressmanagement


Neuropsychologischer Bereich

  • Abklärung & Training kognitiver Funktionen (Aufmerksamkeit und Konzentration, Gedächtnis, räumlich-visuelle Wahrnehmung, Problemlösestrategien…)
  • Verkehrspsychologisches Training
  • Therapie von Sehstörungen

 
Eine Besonderheit in der Privatklinik Laßnitzhöhe ist das Trainingszentrum für zerebrale Sehstörungen:

  • Gesichtsfeldtraining bei Hemianopsie (halbseitiger Gesichtsfeldausfall) und sonstigen Gesichtsfelddefiziten
  • Training bei visuellem Neglect (visuelle Vernachlässigung eines Halbraumes), bei Störungen visuell-räumlicher Wahrnehmungsleistungen (Abstandschätzung, Distanz-Form oder Größenschätzung)

Zur Verfügung stehen neueste Computerprogramme und großflächige Projektionen mit großer Sehwinkelexzentrizität und Alltagsrelevanz:

  • Sakkadentraining zur raschen Kompensation der Ausfälle
  • OKS (Opto-Kinetische Stimulations-Therapie) zur Verbesserung der Aufmerksamkeitsorientierung bei halbseitigem Neglect
  • Diagnose und Behandlung visueller Lesestörungen
  • Neurovisuelle Therapie: Visuelle Restitutionstherapie (VRT) bei Hemianopsie, Quadrantenanopsie oder Skotom

Die visuelle Restitutionstherapie (VRT) ist eine neue, wissenschaftlich geprüfte Seh-Therapie. Sie hilft Menschen mit neurologisch bedingten Sehstörungen, z. B. nach Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, Hirntumor, etc. Das individuell auf die jeweilige Sehstörung ausgerichtete Computerprogramm regt die geschädigten Nervenzellen an, Seh-Funktionen wieder zu übernehmen und dadurch die Lebensqualität zu steigern.

Leitende Psychologin: Mag.a Judith Bekiaris