DER MENSCH
im Mittelpunkt
Fröhliche junge Frau.

Gleichenfeier

Am 4. April 2019 wurde zur Dachgleiche bei der Baustelle des Zubaus der Privatklinik Lassnitzhöhe geladen.

Nur ein halbes Jahr nach der Grundsteinlegung wurde am Donnerstag, den 4. April 2019 bereits zur Dachgleiche bei der Baustelle des Zubaus der Privatklinik Lassnitzhöhe geladen.
Rund 20 Millionen Euro investiert die Sanlas Holding in die Erweiterung der Klinik. „Das Gesundheitssystem muss sich den neuen Herausforderungen bzw. den Gesundheitsfragen der Bevölkerung anpassen. Um dieser Entwicklung entsprechen zu können, sind wir stetig bemüht, die Qualität der medizinischen Versorgung in unseren zukunftsorientierten Einrichtungen weiter zu optimieren. So soll unter anderem auch das innovativste TCM Kompetenzzentrum in Österreich entstehen“, so Eigentümer und Geschäftsführer der SANLAS Holding, OMR Prim. Dr. Günter Nebel über die Motivgründe des Zubaus. Dieser wird neben zahlreichen neuen Arbeitsplätzen die Schaffung von zusätzlichen 64 Patientenzimmern und die Erweiterung des Therapiebereichs um 650m² beinhalten. Die Inbetriebnahme wird im Herbst 2019 erfolgen. Der laufende Betrieb bleibt durch den Zubau vollkommen unbeeinträchtigt, sodass sich alle Patienten der Privatklinik ungestört ihrer Rehabilitation und Genesung widmen können.
Mit diesem Schritt baut die Privatklinik Laßnitzhöhe ihre Innovationsführerschaft in der neurologischen und orthopädischen Rehabilitation weiter aus. Es entstehen optimale Voraussetzungen für die Rehabilitation in der Klinik, die sich zu Recht als eine der modernsten Rehabilitationskliniken Europas bezeichnen darf.
Die Holding verfügt über 12 Gesundheitseinrichtungen und 2 Hotels mit über 1.300 Betten, versorgt und behandelt pro Jahr mehr als 10.000 PatientInnen und beschäftigt über 1.100 MitarbeiterInnen.